Ultimative Tipps für die Deutung der Großen Tafel

Große Tafel Lichtblick Lenormand
Große Tafel Lichtblick Lenormand

Ultimative Tipps zur Deutung der Großen Tafel stehen bei den meisten ganz oben auf der Wunschliste. Ich habe für Sie vier geniale Anwendungsmöglichkeiten zusammengestellt, die in der Praxis immer wieder zu Aha-Effekten führen. Das Schöne daran: Sie erzielen damit trotz oder gerade wegen der leichten Umsetzbarkeit ein definitives Plus an Deutungssicherheit und Aussagekraft.

Adlerblick – mehr in den Karten sehen

Der erste ultimative Tipp zur Deutung der Großen Tafel hat etwas mit Blickwechsel zu tun. Je länger wir uns nämlich mit einem Kartenbild beschäftigen, desto weniger sehen wir darin. Wir beißen uns an bestimmten Punkten und Achsen fest, die unser Sichtfeld zu einem Tunnelblick einschränken. Bei manch einer Großen Tafel mit besonders „neuralgischen“ Punkten mag die Konzentration auf diese speziellen Informationsquellen auch richtig sein. Wenn wir merken, dass die Information fließt, kann es für die Gesamtaussage völlig ausreichend sein, nur ausgewählte Punkte und Achsen in Betracht zu ziehen. Sofern wir aber mit der Deutung nicht weiterkommen, weil wir uns zu sehr verhakt haben, sollten wir das Sichtfeld weiten.

Mein ultimativer Praxistipp

Machen Sie dazu ein Foto Ihrer Legung, sodass Sie es in der kompletten Draufsicht haben (Sie können es auch ausdrucken). Dadurch schaffen Sie im wahrsten Sinne des Wortes eine neue Perspektive. Wenn Sie nun auf das Foto schauen statt direkt auf das Blatt, nehmen Sie mit einem Mal ganz andere Ansichten wahr. Durch die Vogelperspektive sehen Sie Kombinationen oder Achsen, die Ihnen vorher gar nicht aufgefallen sind. Der Deutungsraum wird weiter geöffnet und dadurch zugänglicher. Probieren Sie es mal aus! Sie werden merken, dass Sie plötzlich Zusammenhänge erkennen, die Ihnen vorher gar nicht aufgefallen wären.

Lenormandkarten im eigenen Haus

Einer der wichtigsten Dreh- und Angelpunkte in der Großen Tafel sind Lenormandkarten, die im eigenen Haus zu liegen kommen. Beispiel: Der Ring liegt im Haus des Ringes. Wer das Häusersystem kennt, macht diese speziellen Lagepunkte schnell ausfindig. Karten im eigenen Haus stellen eine der drei bedeutenden Besonderheiten dar, die in der Großen Tafel auftauchen können. Die zwei weiteren Supermächte erkläre ich in meinem Band 3, Der Lenormandkarten-Lehrgang, die Große Tafel.
Prinzipiell stehen Karten im eigenen Haus in der Deutungshierarchie ganz weit oben. Sie bilden eine zentrale Kernaussage. Karten im eigenen Haus kommen nicht in jedem Kartenbild vor, treten aber trotzdem häufig auf. Manchmal befinden sich sogar mehrere Karten im eigenen Haus, die dann wie eine Kombination gelesen werden können. Tritt dieser Fall auf, hat die Botschaft der Legung insgesamt großes Gewicht.
Würde in einer Ihrer Großen Tafeln der Fuchs im Haus des Fuchses und der Hund im Haus des Hundes liegen, wüssten Sie, dass das Hauptthema entsprechend Ihrer Fragestellung und Situation Untreue oder ein falscher Freund*in / Kollege*in ist. Deutlicher könnte das Kartenbild nicht darauf aufmerksam machen.

Themenkarten in der Großen Tafel

Ein wenig Arbeit vor dem Auslegen der Großen Tafel muss sein. Wenn Sie sich im Vorfeld Gedanken über die Zuordnung der Personen- und Themenkarten machen, tun Sie sich beim Deuten wesentlich leichter. Vor allem können Sie damit das große Rätselraten vermeiden, wer wer und was was ist. Auf die hilfreiche Personenzuordnung bin ich an anderen Stellen schon häufiger eingegangen, insbesondere sehr ausführlich in meinem Lehrbuch. Die Zuordnung der Themenkarten ist genauso wichtig. Gerade, wenn Sie nicht gezielt nach einem Lebensbereich, sondern allgemein fragen, wie es weitergeht, empfiehlt sich eine Zuordnung derjenigen Karten, die auf jeden Fall eine zentrale Rolle in der Legung spielen.

Zum Beispiel ist es entscheidend, ob der Ring für die Beziehung steht oder für einen Arbeitsvertrag, der geschlossen werden soll, vielleicht auch für den Vertrag eines Autos, das man vorhat, sich anzuschaffen. Findet diese Zuordnung nicht statt, ist auch beim Deuten nicht klar, wozu der Ring gehört. Eben dann kommen Zweifel auf, und die ganze Deutung gerät ins Wanken. Doch auch in Kartenbildern, die auf einen bestimmten Lebensbereich oder eine konkrete Situation gelegt werden, kann die Zuordnung für wesentlich höhere Deutungssicherheit sorgen. Angenommen es geht um eine Beziehungsfrage, bei der das Thema Vertrauen eine Rolle spielt. Weisen Sie diesem Thema keine feste Karte im Vorfeld zu, ist nicht klar, welche der Lenormandkarten mit der Bedeutung „Vertrauen“ sich innerhalb der Legung dazu aussprechen. Theoretisch kommen Haus, Hund, Baum, Anker und Schlüssel in Frage. Ich würde deshalb vorher den Anker wählen, weil er für mich am meisten das Thema Vertrauen in Beziehungsfragen widerspiegelt. Welche dieser Karten Sie wählen, bleibt Ihnen überlassen. Hauptsache, Sie machen das Thema an einer Karte fest! Damit gehen Sie sicher, dass Ihre Deutung dazu den richtigen Ausgangspunkt hat.

Die Lenormandkarte Kreuz in der Großen Tafel beachten

Ein weiterer ultimativer Tipp zur Deutung der Großen Tafel hat mit einer einzigen Lenormandkarte zu tun. Viele schenken dem Kreuz zu wenig Beachtung, obgleich es in jeder Legung eine herausragende Botschaft bereithält. Welche enorme Aussagekraft das Kreuz und seine Position in jeder Großen Tafel hat, habe ich bereits ausführlich anhand einer Beispiellegung besprochen. Darauf sollten Sie in jeder Legung unbedingt ein Augenmerk haben. Lesen Sie in diesem Beitrag nach, welche Signalwirkung das Kreuz in der Großen Tafel hat.

Gelegt wurde diese Große Tafel mit dem Lichtblick Lenormand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.