Traumdeutung mit Lenormand – Teil 4

 John Atkinson Grimshaw – Boar Lane Leeds by lamplight 1881

John Atkinson Grimshaw – Boar Lane Leeds by lamplight 1881

Dies ist der letzte Teil meiner Serie „Traumdeutung mit Lenormand“.  Zum Nachlesen, Zurückblättern, Erinnern etc. hier noch mal alle Links zu den vorherigen Teilen. Der Traum, um den es geht, ist in diesem Artikel nochmal erzählt.Wir folgen heute den letzten beiden Punkten unserer Legung. Darin geht es zuletzt um die beiden Fragen „Wie soll ich JETZT damit umgehen?“ und „Was ist der positive Impuls?“.

Außerdem gibt es neben dem ein oder anderen Deutungstipp noch einen kleinen Wissensbonus für Sie. Immer wieder kommt es vor, dass über eine Legung hinaus noch weitere Fragen offen bleiben. Wie man diese ganz einfach in die bestehende Legung einbinden kann, zeige ich Ihnen am Schluß dieses Artikels anhand von zwei Beispielen.

https://www.reichdersterne.de/lenormandblog/traumdeutung-mit-lenormand-teil-1/

https://www.reichdersterne.de/lenormandblog/traumdeutung-mit-lenormand-teil-2/

https://www.reichdersterne.de/lenormandblog/traumdeutung-mit-lenormand-teil-3/

Der Traum

Die Träumende (sie steckt mitten in einer privaten und beruflichen Neuorientierung) befindet sich in einer sehr lebhaften Stadt. Sie geht durch die Straßen und Gassen ohne Ziel. Neugierig und irritiert zugleich betrachtet sie die Menschen um sich herum, die alle recht winzig wirken fast wie Zwerge. Stattdessen sind Bäume, Schilder und Häuser beinahe doppelt so hoch. Die kleinen Menschen scheint das nicht zu stören. Sie verrichten ihre alltäglichen Arbeiten und Gänge. Die Träumende selbst ist genauso groß wie in echt. Sie kommt sich aber nicht besonders fremd vor unter all den Zwergen und Riesen. Im Gegenteil, sie fühlt sich recht wohl als „Alice im Wunderland“, als die sie sich in ihrer Erzählung beschreibt. Sie ist stolz einen großen Schlüssel zu besitzen, der für die kleinen Wesen viel zu schwer zu tragen wäre. Selbst ihr erscheint er überdimensioniert. Mit Hilfe dieses Schlüssels öffnet sie die Türen zu einem Süsswarengeschäft, das außer ihr niemand betreten kann, weil die Tür ohne den großen Schlüssel nicht zu öffnen wäre. Sie findet im Laden einen alten, leeren Koffer, in den sie Hände voll Süßigkeiten wirft als würde sie den Laden ausrauben wollen. Bevor sie das Geschäft verlässt, übergibt sie den Schlüssel einem Vogel, der einem Kauz gleicht und im Vergleich mit den anderen Wesen von draußen von normaler Statur ist. Er verschwindet damit in die Nacht. Dann ist der Traum zu Ende.

4. Wie soll ich JETZT damit umgehen?

Schlange, Ruten und Kreuz: Auf den ersten Blick scheint diese Kartenverbindung keinen wirklich positiven Anreiz für den Umgang mit der Traumbotschaft zu bringen. Doch das täuscht!

Tipp: Wenn die Fragestellung auf etwas Konstruktives abzielt, also z. B. ein gutgemeinter Rat erwünscht ist, ist die Kombination auf jeden Fall von ihrer positiven Seite zu betrachten, auch wenn vermeintlich schlechte Karten dort liegen. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wie bei Ying und Yang im Weiß auch ein Pünktchen Schwarz ist und im Schwarz auch ein Fünkchen Weiß steckt.

Wozu ist also die Schlange gut? Die Schlange besitzt die Fähigkeit, sich ihres Verstandes zu bedienen und die Vernunft einzuschalten. Sie prüft. So soll es auch unsere Träumende in der Realität handhaben, wenn es darum geht, sich kommenden Aufgaben zu widmen. Mit den Ruten wird empfohlen, gründlich abzuwägen. Wird sie sich ihrer Fähigkeiten – ihrer Schatzkiste – bewusst, sollte sie weise (Schlange) überlegen (Ruten), wie sie diese beruflich nutzen kann. Bei aller Hingabe zu Intuition und innerer Führung ist es genauso wichtig, für das Schmieden neuer Pläne auch nüchterne Aspekte der Lebengestaltung wie z.B. „Wie sind die Perspektiven, damit meinen Lebensunterhalt zu bestreiten?“. Das Kreuz hebt die Wichtigkeit dieses „Realitätschecks“ hervor.

In der Kombination aus Schlange, Ruten und Kreuz könnte aber auch ein anderer Gesichtspunkt zum Vorschein kommen. Schlange und Ruten sprechen wieder davon, die Situation der Neuorientierung genau auf ihre reelen Begebenheiten hin zu überprüfen. Wie eben auch kommt nun zu den beiden Karten noch das Kreuz dazu. Es könnte auch generell für die Bedeutung bzw. die Prioritäten stehen, welche die Ratsuchende gewissen Aspekten in ihrem Leben beimisst. Wenn wir uns ihren Traum noch mal aufrufen, fällt auf, dass die Verhältnismäßigkeit, mit der sie ihre Umwelt sieht, nicht stimmt. Vieles ist wesentlich kleiner als sie, anderes ist dafür riesengroß. Könnte es sein, dass Sie manchen unwichtigen Dingen zu viel Beachtung zukommen lässt, und anderen maßgeblichen Dingen wiederum zu wenig?

Somit könnte ihr durch die Kombination nahegelegt werden, für sich ernsthaft herauszufinden (Schlange und Ruten), was ihr wirklich wichtig ist (Kreuz). Was wurde bislang überbewertet und was unterbewertet? Worin liegen ihre ganz persönlichen Prioritäten im Leben?

Wir sehen in der Schlüsselszene des Traums ja auch, dass sie durch das „Inbesitznehmen“ ihrer eigenen unterdrückten Fähigkeiten, der verstellte Blick bzw. die falschen Maßstäbe wieder gerade gerückt werden. So kann sie ihre Umwelt neu bewerten und für sich die richtigen Prioritäten verteilen. Damit wird es ihr in Zukunft mit Sicherheit gelingen, sich verstärkt auf das Wesentliche zu konzentrieren und mehr bei sich zu sein. Ihr Potential kann sie dadurch besser erkennen und ausschöpfen. Letztlich auch in ihren neuen beruflichen und privaten Lebensmittelpunkt einfließen lassen.

5. Was ist der positive Impuls?

An dieser Stelle soll sich noch etwas herauskristallisieren, dass der Ratsuchenden Kraft und Mut schenkt für die Verarbeitung bzw. Umsetzung ihrer Traumbotschaft. Deswegen wäre auch hier eine Kombination aus vermeintlich negativen Karten positiv bedeutend.

Mäuse, Bär und Schiff: Die Mäuse verstärken Bär und Schiff. Das ist hier ihre alleinige Funktion (mehr zu den Karten mit zwei Gesichtern erfahren Sie in meinem Lehrbuch („Der Lenormandkarten-Lehrgang“, Band 1). Bär und Schiff besitzen beide sehr viel Energie. Sie zeigen Zuversicht und Schaffenskraft.

  • Gestärktes Vertrauen in den eigenen Weg zu haben und zu dem zu stehen (Bär), was man erschafft (Schiff).
  • Autonomie und Eigendynamik sind hier noch zwei weitere Schlüsselwörter (Beide Symbole stehen für Unabhängigkeit und die Kraft, die aus sich heraus geboren wird).

blissNicht zu vergessen, tauchte in der Legung zweimal der Anker auf. Seine Bedeutung für die Träumende wollen wir noch kurz ergründen. Wenn wir uns von seiner Bedeutung für die einzelne Kombi lösen und nur betrachten, wofür er singulär stehen könnte, kommen dazu folgende Gedanken:

  • Erst einmal könnte das berufliche Thema wichtiger sein als da private.
  • Es geht darum, wieder Halt (in sich) zu finden.
  • Anker steht für Zielfindung. Neue Ziele sollen jetzt auserkoren und klar definiert werden (erinnern Sie sich an Ruten, Schlange und Kreuz?)

Die Deutung der Traumlegung ist nun abgeschlossen. Wenn wir noch weitere Szenen des Traums ergründen möchten, können wir die Legung durch weitere selbst ernannte Punkte ergänzen. Dies ist der freie, individuelle Part, der genügend Spielraum für weitere Erkenntnisse und Botschaften lässt.

Die Träumende könnte z. B. erfahren wollen, welche Bedeutung der Kauz am Ende des Traums für sie hatte. Immerhin hat er den Schlüssel bekommen, nachdem sie ihren Koffer voll mit Süßigkeiten gepackt hatte.

Die Frage dazu formulieren wir selbst. Sie könnte lauten:

A: „Welche Bedeutung hat der Kauz?“ und B: „Welche Botschaft steckte hinter der Szene mit dem Kauz und dem Schlüssel?“

A: Wege, Herz und Ring

Wenn wir kurz einen Blick auf die Mythologie werfen, galten Eulen und Kauze früher als „sehende Vögel“, die weise Vorsehungen treffen konnten (dazu ein ausführliches Kapitel in meinem neuen Buch „Die fabelhafte Welt des Lenormand“). Eulen, so glaubte man, seien hochspirituelle Tiere, die Botschaften überbringen. Wenn wir einen Blick in die Literatur der Traumdeutung werfen, tauchen darin ähnliche Informationen auf. Die Eule könnte uns also einen Blick auf die Zukunft gewähren. Das ist zumindest eine ihrer vielfältigen Weisungen. Könnte es also möglich sein, dass die Eule hier die Botschaft von „Wege, Herz und Ring“ an die Träumende überbringen wollte? Dies könnte entweder den Ausblick auf eine sich neu entwickelnde Liebesbeziehungen schenken (die Träumende ist getrennt) oder auch einen Rat bedeuten. Nämlich, dass Sie sich auf ihrem Weg nur auf das einlassen (Ring) soll, was mit ihrem Herzen korrespondiert. Beide Aspekte wären denkbar, vielleicht auch noch andere, je nach Interpretationssicht.

B: Buch, Fische und Sense

Man beachte, dass die beiden Karten Buch und Fische auf der Ernte-Seite der Sense zu liegen kommen und damit eine Bereicherung anzeigen. Nun lautet nur noch die Frage, mit was die Träumende bereichert wurde. Hier liegt es auf der Hand. Das Buch steht für Wissen und Lebenserfahrung. Im Traum irrte sie ziellos umher, bis sie im Süsswarenladen alles fand, was für sie gerade wichtig war. Die Süßigkeiten sind eine Metapher für die eigenen Fähigkeiten, die guten Anlagen zu sehen. All das nahm sie an sich. Die Fische beim Buch zeigen hier, dass die Erkenntnis „fliesst“, bzw. die Einsicht verinnlichert ist. Den Schlüssel brauchte sie folglich nicht mehr und konnte ihn an den Kauz abgeben. Mit all ihrem Wissen und Vertrauen im Gepäck konnte sie den Laden reich belohnt und innerlich gestärkt verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.