Doppelung in der Großen Tafel

Doppelung in der Großen Tafel

Die Doppelung in der Großen Tafel ist ein wesentlicher Bestandteil der Kartendeutung. Ich zähle sie sogar zu den deutlichsten und zuverlässigsten Botschaftern, welche das Kartenbild zu bieten hat. Daher steht die Doppelung für mich in der Deutung der Lenormandkarten mit an oberster Stelle. Um es auf den Punkt zu bringen: Dieses Werkzeug ist unverzichtbar!
In diesem Beitrag erkläre ich Ihnen, woran sie Doppelungen in der Großen Tafel erkennen und wie Sie diese deuten. Wenn Sie das Prinzip einmal verstanden haben, werden Sie von Deutung zu Deutung immer schneller Doppelungen filtern und wie ein Fuchs das Kartenbild instinktiv danach durchkämen.

Doppelungen in der Großen Tafel bestimmen

Doppelung in der Großen Tafel

Wir betrachten die Doppelungen in der Großen Tafel, die mit 9×4 Karten ausgelegt wird. Damit Sie Doppelungen verstehen und anwenden können, ist die Grundvoraussetzung dafür das Häusersystem. In diesem Beitrag erkläre ich es ausführlich.

In der Abbildung erkennen Sie die Doppelungen an den vier Markierungen: grüne,blaue und gelbe Pfeile, sowie Kreise. Demzufolge gibt es vier unterschiedliche Arten von Doppelungen, wobei die grüne und die blaue am häufigsten vorkommen.
Vielleicht mögen Sie jetzt denken, dass es so viele Doppelungen in einer Tafel gar nicht geben kann. Doch, kann es. Sogar noch viel mehr. Ich habe fast noch nie eine Große Tafel ohne Doppelungen gesehen. Sie sind also immer zahlreich vertreten, zumindest von der grünen und blauen Sorte. Und genau das ist das Gute an diesem Werkzeug.

Doppelung von nebeneinander liegenden Lenormandkarten (grüne Pfeile)

Die häufigste Art von Doppelungen erscheint nebeneinander liegend. Das heißt, die betreffenden Karten liegen Kante an Kante. Betrachten Sie in der obersten Reihe der Abbildung Ruten und Klee. Die Ruten befinden sich im Haus des Klees. Die Karte Klee liegt direkt daneben – an der langen Kante der Ruten-Karte. Schon ergibt sich eine Doppelung. Wie Sie diese deuten, erfahren Sie gleich.

Nach dem gleichen Prinzip verhalten sich die anderen Doppelungen mit den grünen Pfeilen. Der Sarg liegt im Haus der Wege mit den Wegen daneben. Die Mäuse sind im Haus der Sonne, während diese unmittelbare Nachbarkarte ist. Und auch in senkrechten Reihen treten Doppelungen auf. Hier befindet sich das Herz im Haus des Parks und derselbige liegt direkt darüber und grenzt an die obere Kante der Herz-Karte. So einfach funktionieren Doppelungen.

Tipp für ein leichteres Erfassen der Doppelungen

Wenn Sie die Karten ausgelegt haben, sollten Sie gleich damit beginnen, nach Doppelungen Ausschau zu halten. Manche Doppelungen springen sofort ins Auge, andere sind etwas versteckt und fallen sogar erst während des gesamten Deutungsprozesses auf. Sind es mehrere Doppelungen, hilft eine kleine Notiz, um keine zu vergessen. Am besten eignet sich dafür der Lenormand Notizblock mit praktischen Häuservorlagen, in denen Sie die entsprechende Lage direkt markieren können. So behalten Sie alles im Überblick. Damit fällt das Deuten wesentlich leichter.

Doppelung von diagonal liegenden Lenormandkarten (blaue Pfeile)

Fast genauso häufig kommen diagonal liegende Doppelungen vor. Das heißt, in dieser Variante liegen die Karten nicht Kante an Kante, sondern nur ihre Ecken berühren sich. Schauen Sie auf Baum und Mond. Dieser befindet sich im Haus des Baumes. Der Baum selbst liegt in der Diagonale des Mondes, grenzt aber direkt an den Mond an. Der direkte Kontakt der Karten, sei es über die Kanten oder die Ecken, ist eine Bedingung für die Doppelung der grünen und blauen Art. Gleich sehen wir uns eine Ausnahme an, wo der Kontakt zwischen beiden Karten nicht direkt gegeben ist.

Dem selben Prinzip folgen das Haus und Sterne. Die Karte Haus liegt im Haus der Sterne, während die Sterne über Ecke angrenzen. Eulen und Ring lassen sich genauso erklären.

Doppelungen über die Spiegelkarte

Diese Art der Doppelung erscheint auch recht häufig, allerdings nicht ganz so oft wie die oben genannten Varianten. Damit Sie das Deutungsprinzip verstehen, müssen Sie die Spiegelkarten kennen. In diesem Artikel erkläre ich sie anschaulich.

Der Kontakt der betreffenden Karten findet hier nicht direkt statt, sondern nur über die Spiegelkarte. In der Abbildung ist diese Art der Doppelung mit einem Kreis markiert. Die Lilien liegen im Haus der Blumen und spiegeln sich mit den Blumen. Ebenso verhält es sich mit dem Schiff im Haus vom Kreuz, das sich mit dem Kreuz selbst spiegelt. Solche speziellen Doppelungen können überall im Kartenbild auftreten, wo Spiegelungen möglich sind. Sie sind nicht immer auf Anhieb erkennbar. Mit der Zeit lässt sich das Auge dafür schulen.

Übrigens funktionierten Doppelungen auch mit der Korrepondenzkarte, allerdings sind sie dann in ihrer Aussagekraft schwächer einzustufen.

Doppelungen mit drei Lenormandkarten

Diese Besonderheit an Doppelung sollten Sie unbedingt kennen. Genauer gesagt handelt es sich um eine doppelte Doppelung. Sie tritt nicht in jedem Kartenbild auf, aber wenn doch, ist sie absolut prägend für die Gesamtaussage der Karten. Meiner Erfahrung nach hat sie sogar mit die höchste Priorität.

Sehen Sie sich unser Beispiel mit den gelben Pfeilen an. Der Berg liegt im Haus des Buches. Dieses ist seine unmittelbare Nachbarkarte. Es befindet sich im Haus des Briefes, welcher wiederum diagonal angrenzt. Die drei Karten sind also miteinander verwoben und werden als eine Einheit gedeutet.
Übrigens gibt es sogar Fälle, wo vier oder fünf Karten in Doppelungen verschachtelt sind. Solche Situationen sind überaus bedeutend für die Gesamtaussage des Kartenbildes!

Deutung von Doppelungen in der Großen Tafel

Hat man die Doppelungen erstmal entdeckt, ist deren Deutung kein großes Hexenwerk. Jede Doppelung liefert eine für die Gesamtaussage äußerst wichtige Botschaft. Sie wird wie eine normale Kombination gelesen. Nehmen wir Ruten und Klee. Hier lautet die Botschaft: In Kürze erfolgt ein Gespräch (auch andere Deutungsvarianten wären je nach Situation und Fragestellung denkbar!). Da hier die Blumen im Bunde sind, welche besagte Doppelung mit den Lilien bilden, ist von einem versöhnlichen, befriedigendem Gespräch auszugehen. Da in den Eckkarten eine weitere Doppelung aus Schiff und Kreuz liegt, hängt diese damit zusammen. Der gute Gesprächsausgang könnte hier einen entscheidenden (Kreuz) Fortschritt (Schiff) bringen oder zu einer schicksalhaften Reise führen.

Eulen und Ring deuten zum Beispiel auf eine Beziehung hin, die auf Basis der Freiheit gelebt wird oder eine Beziehung, die sich grundlegend verändert. Interessant wird es bei unserer doppelten Doppelung. Der Berg hält als Zwei-Gesichter-Karte das Buch zurück. Buchstäblich wird etwas hinter dem Berg gehalten. Somit kommt eine bedeutende Information nicht als Tageslicht gelangen (Buch – Brief). Man könnte hier den Deutungsstrang zum Ring, zur Dame und zum Herrn (vor allem auch zur Schlange) weiterflechten. Damit dieser Beitrag nicht zu lang wird, überlasse ich die Deutung Ihren Fertigkeiten.

Übrigens ist die Doppelungsmethode nur in der Großen Tafel anwendbar, da nur ihr ein Häusersystem zugrundeliegt.
Die Doppelungsmethode sowie weitere Techniken sind Teil meines Lenormand Aufbaukurs Buchs, das 2011 als eines der ersten Grundlagen-Bücher mit vollständiger Anleitung zur Deutung der Großen Tafel (mit 9×4) erschienen ist. Darin wurden die Doppelungen das erste Mal überhaupt vorgestellt.

Was beim Lernen und Üben der Doppelungen weiterhilft

Eine geeignete Merk- und Lernhilfe ist der neue Lenormand Notizblock. Die Häuserschablone (9 x 4 Auslegung) auf jedem Blatt bietet eine praktische Vorlage. Darauf können Sie nicht nur Ihre Legung mit allen Doppelungen eintragen, sondern auf der Rückseite auch Ihre komplette Deutung notieren. Dabei haben Sie immer Namen und Nummern der Häuser im Blick, was die Analyse Ihres Kartenbildes enorm vereinfacht.
Dieses Produkt gibt es in meinem Online-Shop oder bei amazon*.

* = werbepartner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.