Erfahrungsbericht – meine persönlichen Lenormand-Tageskarten und was geschah…

35_Der_Herbst_kommt

© Kathleen Bergmann | www.reichdernatur.de “ Nordseeküste im Abendlicht“

Mein letzter Beitrag war ein kleiner Ratgeber zum Thema: „Gewusst wie: Die Deutung der Lenormandkarten alleine effektiv üben“. Im Mittelpunkt stand dabei die Kurzzeitprognose, weil sie sich für das Üben im Alleingang besonders gut eignet.

Nochmal kurz zusammengefasst: Sie funktioniert auf zwei Wegen. Entweder ziehen wir Tageskarten – stets als 3-er Kombination – ohne eine konkrete bevorstehende Situation zu beleuchten und sich einfach vom Tagesgeschehen überraschen zu lassen. Am Ende des Tages blicken wir auf die Tageskarten zurück und bringen sie mit einem inneren oder äußeren Vorgang in Einklang. Mehr als die treffende Prognose zählt das nachträgliche Aha-Erlebnis, das in unserem Gehirn einen Marker setzt. Dieser Marker verbindet eine gemachte Erfahrung mit der jeweiligen Kombination an Lenormandkarten. Als Erinnerung fest gespeichert, legen wir so ein beträchtliches Archiv an Erfahrungswerten und Kombinationsanalysen an, das für das Deuten der Karten eine bedeutsame Bereicherung darstellt.

Bei der zweiten Variante zielt die Frage auf ein bestimmtes direkt vor uns liegendes Ereignis (z.B. ein Gespräch, ein Treffen, eine Aufgabe etc.) ab. Damit setzen wir einen Fokus auf ein bestimmtes Vorhaben oder Anliegen, das zeitlich sehr nah vor uns liegt. Die gezogenen Karten – wieder als 3-er Kombi – gehen ganz konkret auf dieses Event ein. Sie zeigen aber auch nichts anderes! Über die Deutlichkeit der Antworten werden Sie jedoch oft staunen!

Sie können sich das am besten so merken:

Variante 1 – Tagesgeschehen: Ein Scheinwerfer beleuchtet einen ganzen Raum.

Variante 2 – Bestimmtes Ereignis: Ein Scheinwerfer leuchtet nur eine Stelle des Raumes aus. Der Rest ist dunkel.

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, die ich bereits in anderen Beiträgen und Büchern erörtert habe. Probieren Sie einfach beides aus!

Nun zu meinen Erlebnissen mit den Tageskarten. Alle Erfahrungen, die ich hier beschreibe, habe ich innerhalb einer Woche gesammelt. Wie es zu dieser Ereigniskette kam, erfahren Sie gleich. Schwerpunkt lag ein paar Mal auf dem Fuchs. Da diese Karte den meisten Lenormand-Lernenden häufig Kopfzerbrechen bereitet, bietet sich der ausgewählte Reality-Check besonders gut zu „Demonstrationszwecken“ an.

Erfahrungsbericht „Variante 1″ – Störche, Fuchs (Fuchs schaut in Störche) und Kreuz:

Vor ein paar Monaten war eine Reise an die Nordsee geplant. Ferienwohnung war für einen festen Termin gebucht. Da wir bis ans andere Ende von Deutschland knapp 1000 km vor uns hatten, fragte ich: „Wie wird der Tag der Abreise?“. Die Antwort Störche, Fuchs und Kreuz hatte mich tatsächlich etwas nervös gemacht. Immerhin predige ich immerzu, dass Störche und Fuchs den falschen Zeitpunkt für ein Vorhaben bedeuten! Und dann obendrein das Kreuz. Es setzt hier ein unmissverständliches Zeichen, dass der Zeitpunkt tatsächlich extrem ungünstig ist! Aber was hätten wir machen sollen? Von all meinen Gedanken und der Ziehung verriet ich meinem Mann nichts. Abreise stand für Sonntag immer noch fest. Am Samstagmorgen bemerkte ich beim Aufstehen, dass etwas anders war. Mein Mann hatte bereits das Auto vollgepackt (ich fange sowieso schon immer Tage im Voraus das Packen an) und meinte: „Überraschung! Ich habe mir kurz entschlossen gedacht, wir fahren bereits heute los und übernachten irgendwo im Norden!“. Gesagt, getan! Darauf erzählte ich ihm von meiner mysteriösen Kombi. Es war also richtig. Der Sonntag war nicht der Tag der Abreise. Samstag war dafür ideal. Übrigens stellte sich heraus, dass an diesem Sonntag Unmengen Verkehr gewesen wäre. An dem Samstag hingegen, legten wir aufgrund des ruhigen Verkehrs eine Rekord-Fahrzeit hin. Störche, Fuchs und Kreuz waren also goldrichtig gelegen. Und die Aussage erwies sich keinesfalls als schlecht, auch wenn der Fuchs immer dazu verleitet, etwas Schlechtes anzunehmen!

Kleines Gedankenspiel: Was hätte Fuchs, Störche und Kreuz bedeutet? Wer meine Zwei-Gesichter-Karten kennt, weiß es sofort. Genau! Der richtige Zeitpunkt. Mit dem Kreuz sogar der beste überhaupt!

Lesen Sie in Teil 2 den Erfahrungsbericht mit weiteren Lenormandkarten-Kombis weiter!

Beim Deuten erreichen Sie schnell und einfach Sicherheit mit meinen Deutungshelfer Karten. Die Lernkarten enthalten alle wichtigen Schlüsselworte zu einer Karte und geben deren Besonderheiten und Funktionen an. Sie sind auf alle Bereiche des Lebens und gemeinsam mit jedem Deck anwendbar. Erhältlich sind die Deutungshelfer in meinem Lenormand Shop oder bei amazon*

*Werbelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.