Professionelle Deutung der Lenormandkarten Kombination Sense und Kreuz

Professionelle Deutung der Lenormandkarten Kombination Sense und Kreuz

Es wird Zeit, dass wir über die Lenormandkarten Kombination Sense und Kreuz sprechen. Bei dieser Lenormand-Kombination kommt es darauf an, welche Karte zuerst zu liegen kommt. Dementsprechend ändert sich die Aussagekraft der Karten ganz extrem! Die Sense (wenn sie mit der Spitze aufs Kreuz zeigt) an vorderer Stelle warnt, verletzt oder schadet. Die Karte(n) in ihrem Rücken stehen dagegen für die Ernte. Aber Vorsicht – es kann Gutes wie Schlechtes geerntet werden. Wir sehen uns an, wie die Lenormandkarten Kombination aus Sense und Kreuz wirkt, wenn wir die Reihenfolge vertauschen.

Die Sense nehmen wir meistens als schwer zu deutende Karte wahr, da sie einige Funktionen erfüllt. In diesem Beitrag erfahren Sie fünf geheime Deutungsschlüssel, die Ihnen viel über die Sense verraten.

Sense und Kreuz

  • Ein Schicksalsschlag
  • Ein heftiger Schock, Erschütterung oder Entsetzen (wie stark es ausfällt, hängt natürlich wie immer vom Kontext ab und kann allein anhand dieser Kombi nicht ermessen werden)
  • Eine große Last fällt ab (weil Sense die Bürde abtrennt, die man oft mit dem Kreuz zu tragen hat)
  • Große Angst, Panik (verstärkt durch Vögel oder Wolken hinter dem Kreuz)
  • Sehr verletzt sein, im Sinne von gekränkt, enttäuscht (nur seltenst (!) als körperlicher Schaden zu sehen)
  • Eine besonders große Überraschung, „Knall auf Fall“, „Mit Pauken und Trompeten!“

Kreuz und Sense

  • Man erntet sein eigenes Schicksal – heißt: Man erfährt die Konsequenzen im Guten wie im Schlechten (getreu dem alten Spruch: „Was man sät, erntet man.“). Diese Kombi bezeichnet sozusagen die Quittung, die man für sein negatives Verhalten oder  Verschulden erhält. Im Positiven kann sich etwas auszahlen. Man wird belohnt für seine Bemühungen. Die beiden Karten können in dieser Verbindung Karma anzeigen, das mit dem befragten Thema zu tun hat.

Sense und Kreuz haben in der Großen Tafel jeweils eine ganz besondere Aufgabe. Dort kommt es nämlich darauf an, welche Karten unter der Sense und unter dem Kreuz zu Liegen kommen. Das sind sogenannte Wegweiser-Karten, die man unbedingt beachten sollten. Deren detaillierte Beschreibung in meinem 3. Band des Buches „der Lenormandkarten-Lehrgang“ zu finden ist.

3 Gedanken zu „Professionelle Deutung der Lenormandkarten Kombination Sense und Kreuz

  1. Eine kurze Kombi für „zwischendurch“ ist gar nicht so schlecht, weil man sich bei dieser gut reindenken bzw. es sich leicht merken kann.

    Ich finde die super erklärt und bleibt gut im Gedächtnis!

  2. Danke für diese Deutung,

    ich habe bis jetzt Ihr erstes Buch gelesen und weiß somit, dass Sie eine größere Gewichtung auf die linke Karte legen, wenn zwei Karten mit „Zwei Gesichtern“ aufeinander stoßen.

    Ich wollte aber mal wissen, warum das Kreuz, welches ja rechts liegt die Sense nicht mehr abmildert? Kann man durch das Korrespondieren beider Karten somit erkennen, auf was sich diese beziehen?

    Bin gerade etwas niedergeschlagen, denn genau diese Kombi liegt in meiner Legung (01.11. gelegt). :((

    1. Danke für Ihren Kommentar! Das Kreuz ist keine Karte mit zwei Gesichtern. Ich weiß, dass es in einer anderen Literatur nach zwei Seiten unterteilt wird, so aber nicht in meinem Anwendungsbereich.

      Die Frage mit dem Korrespondieren habe ich nicht ganz verstanden. Vielleicht ist es mir ein anderer Begriff als Ihnen. Ich verwende diesen in Zusammenhang mit Spiegelkarten in der großen Tafel (in Band 3 gehe darauf sehr ausführlich ein). Korrespondieren dann diese beiden Karten miteinander, ist deren Bedeutung ohnehin nur dann relevant, wenn sie sich unmittelbar auf wichtige Themen- oder Personenkarten beziehen. Das ganze Blatt „durchzukorrespondieren“ ist ein hoffnungsloses Unterfangen, weil man dabei auf keinen Nenner kommt und völlig das Wesentliche aus den Augen verliert.

      Aber ich denke, Sie brauchen nicht niedergeschlagen sein, weil diese Kombi aufgetaucht ist. Weniger schöne Kombis tauchen immer wieder mal auf, ob in Tagesziehungen oder in der großen Tafel. Trotzdem muss es nicht immer gleich etwas wirklich Schlimmes bedeuten. Es kommt ja auch maßgeblich auf die Frage und den Kontext drauf an.

      Ein schönes Weihnachtsfest wünscht Ihnen
      Kathleen Bergmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.