Wie erkennt man Untreue und Fremdgehen in den Lenormandkarten? Teil 2

Eine goldene Grundregel für die Fremdgeh-Faktoren im Kartenbild

Im ersten Teil zum Thema Fremdgehen und Untreue in den Lenormandkarten bin ich ausführlich auf die wichtigsten Merkmale im Kartenbild eingegangen. Eines ist dabei deutlich zum Vorschein gekommen: Im Gesamtverhältnis zählt immer die Summe der auffälligen Faktoren! Im Ernstfall kommt selten ein Hinweis allein. Darum sollten Sie immer darauf achten, dass Sie mindestens 3-5 deutliche Merkmale in Ihrer Großen Tafel finden, die den Verdacht untermauern! Erst dann können Sie davon ausgehen, dass es wirklich so ist oder sein wird!

Weitere Tipps für die Deutung in der Großen Tafel

Selbstverständlich ist es auch von hochgradigem Interesse wie die beiden Haupt-Partnerkarten zueinander liegen. Darauf einzugehen, würde den Rahmen sprengen. Jede Dreiecksbeziehung hat natürlich ihren eigenen Charakter und ihre eigene Geschichte. Dabei gilt es auch zu unterscheiden, ob es sich um einen einmaligen Seitensprung handelt, der für den Partner keine weitere Bedeutung hat, sozusagen ein Ausrutscher ohne Folgen. Oder ob es sogar weiterführt in eine andauernde Affäre „mit System“, die beziehungsähnlich in Form eines Doppellebens geführt wird. Der Härtegrad des Betruges lässt sich nur daran festmachen, inwieweit das Herz und Ring in Verbindung mit Schlange/Bär involviert sind.

Nur, wenn Schlange und Bär massiv mit Herz und Ring in Kontakt stehen, kann man auch auf eine Affäre, ja sogar zweite Liebesbeziehung schließen. Dieser Umstand kann natürlich leicht dazu führen, dass sich der fremdgehende Partner immer weiter von seiner festen Partnerin entfernt, eventuell sogar eine Trennung in Erwägung zieht. Ist es hingegen „nur“ einmaliges oder gelegentliches Fremdgehen, bei dem allein der Sex im Vordergrund steht, ist die dritte Person nicht wirklich eine Bedrohung für die Beziehung oder die Liebe. Die Partnerschaft kann ja theoretisch nahezu normal und unbehelligt weiterlaufen. Der fremdgehende Partner sucht sich zwischendurch ein sexuelles Abenteuer, möchte aber seine Beziehung dadurch keinesfalls aufs Spiel setzen. Die Lenormandkarten zeigen in der Regel, ob es „mehr oder weniger“ ist. Genau darauf ist auch gut zu achten, denn Fremdgehen mit ernsten oder unernsten Absichten sind zwei Paar Stiefel, weil beides meist eine unterschiedliche Auswirkung auf das Beziehungsleben haben kann. Ebendiese Folgen spiegeln sich mehr als deutlich im Kartenbild!

Was tun zur Absicherung der Deutung?

Zu guter Letzt kann ich Ihnen zu Überprüfung eines möglichen Fremdgehens im Lenormand-Kartenbild noch folgenden guten Rat geben: Haben Sie eine große Tafel ausgelegt, die darauf klar hindeutet, ist es äußerst empfehlenswert noch ein weiteres Kartenbild zu legen. In der Regel sollte das nicht die Praxis sein, auf dieselbe Frage direkt danach noch mal eine Legung zu machen. Jedoch ist es in einem solchen Ernstfall überaus wichtig, sich durch eine zweite Legung Bestätigung einzuholen. Dieses Blatt kann entweder auf dieselbe Frage ausgelegt werden oder speziell mit dem Blick auf die Beziehungsproblematik und z.B. folgender Fragestellung: „Was läuft gerade in unserer Beziehung schief und welchen Hintergrund hat der Verdacht der Untreue?“. Auf diese Weise kann man sich dem Thema noch einmal von direkter Seite nähern, indem man es in der neuen Legung gezielt in den Fokus stellt. Bestätigen sich hier die Verdachtsmomente aus der vorherigen Legung in keiner Weise, sollte das erste Kartenbild noch mal genau untersucht werden.
Im Prinzip ist es bei einem echten Partnerbetrug so, dass in diesem zweiten Kartenbild auf jeden Fall frappierende Parallelen zum ersten Bild auftreten. Es müssen wieder ähnliche viele und deutliche Hinweise vorhanden sein! Empfehlenswert ist es deshalb das erste Bild liegen zu lassen, bis die zweite Auslage abgeschlossen ist, oder einfach ein Foto/eine Notiz davon zu machen.

Vor wilden Spekulationen hüten

Gibt es bereits konkrete Anhaltspunkte, mit wem der Partner möglicherweise eine Affäre unterhält, können als zweite Legung auch direkt zur Überprüfungszwecken die beiden als Hauptpersonen (z. B. der Partner und seine Geliebte) und der Frage nach ihrem Verhältnis zueinander unter die Lupe genommen. Gibt es klare Anhaltspunkte für ein offensichtliche Verhältnis zwischen den beiden? Haben Sie in den Karten eine klare Verbindung zueinander und engen Kontakt zu den wichtigen Themenkarten? Auch hier gilt wieder die Vorsicht vor wilden Spekulationen und Interpretationen. Sollten Sie einen Verdacht durch die Karten bestätigt sehen, würde das Lenormand dies in sehr ausdrücklicher Weise darstellen. Die Karten antworten präzise und für Sie klar erkennbar, wenn der Fall eindeutig ist.

Auf die Seite der Liebhaberin/des Liebhabers wurde in diesen Ausführungen nicht eingegangen, da diesem Thema ein eigener Platz in einem neuen Artikel mit ganz eigener Sicht auf die Karten gebührt.

Was Ihnen beim Deuten auf jeden Fall weiterhilft

Beim Deuten erreichen Sie schnell und einfach Sicherheit mit meinen Deutungshelfer Karten. Die Lernkarten enthalten alle wichtigen Schlüsselworte zu einer Karte und geben deren Besonderheiten und Funktionen an. Sie sind auf alle Bereiche des Lebens und gemeinsam mit jedem Deck anwendbar. Erhältlich sind die Deutungshelfer in meinem Lenormand Shop oder bei amazon *

*Werbelink

2 Gedanken zu „Wie erkennt man Untreue und Fremdgehen in den Lenormandkarten? Teil 2

  1. Hallo Frau Bergnann,

    Ich habe seit langem Ihre 3 Bände zu den Lenormandkarten.Ich lege seit über 20 Jahren die Karten;aber man lernt auf diesem Gebiet ja bekanntlich nie aus.Mir gefallen Ihre Bücher sehr gut,weil sie klar strukturiert und seriös sind und die Realität wiederspiegeln.Einfach toll.Nun hab ich da aber noch eine Frage.An welcher Kartenkombination erkennt man die Gleichgeschlechtliche Liebe im Kartenbild?Ich habe öfters solche Kunden,die mir aber von vornherein sagten,dass sie homosexuell sind;ich aber keinen Hinweis darauf in den Karten finden konnte.So hab ich dann die andere Hauptpersonenkarte als den Partner genommen,d.h.bei einem Mann die Personenkarte der Frau und umgekehrt.Aber wie könnte man das ohne Vorabinformation in den Karten erkennen;schließlich hat es ja nicht jeder auf seiner Stirn vermerkt;)
    Vielen Dank für Ihre Antwort

    Liebe Grüsse aus Luxemburg

    Germain

    1. Hallo Germain,

      vielen Dank für Ihr Feedback zu meinen Büchern! Zu Ihrere Frage: Die andere Hauptpersonenkarte für den gleichgeschlechtlichten Part zu wählen, ist absolut richtig. Mit dem Vorab-Erkennen, ob jemand homosexuell ist, wird es jedoch schwieriger, weil man dafür keine eindeutige Kombination festlegen kann. Würde man da tun, taucht sie vielleicht gar nicht auf, aber die Homosexualität wäre trotzdem gegeben. Ich hatte bis jetzt wenige Fälle, aber da war es immer von vornherein klar, weil das inzwischen ja zum Glück sehr offen gelebt und gezeigt wird. Somit brauchte ich keine Erkennungsmerkmale im Kartenbild. Man könnte aber gucken, ob bei Männern, der Bär ganz dicht an der anderen Hauptpersonenkarte liegt, bei Frauen die Schlange. Auch Eulen an den Lilien oder im Haus der Lilien. Sie stehen ja für alles, was „anders“ ist. Eine Verbindung aus Eulen, Reiter könnte auch noch für eine ungewöhnliche, ausgefallene Lebensart stehen. Aber das sind alles nur dezente Hinweise, denn letztlich gibt es keine feste Vorgabe dafür. Das ist wie in einem Horoskop. Auch da gibt es keine feste Planetenkonstellation oder ein festes Sternzeichen. Mir ist da nur aufgefallen, dass Uranus häufig eine Rolle spielt. Er ist das Pendant zu den Eulen.

      Beste Grüße
      Kathleen Bergmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.